Werkzeugmaschinen GmbH

Netzwerkrekorder - Videoserver - Dekodierer

Der Netzwerkrekorder


Der Name „Netzwerkvideorekorder“ oder einfach NVR ist eigentlich nicht richtig zutreffend. Der NVR kann viel mehr, als wir von einem Rekorder erwarten. Der Name ist aber allgemein gültig.

Seine Aufgaben sind deutlich umfangreicher. Die korrekte Bezeichnung müßte Videoserver und/oder Videodekodierer und/oder Videokontroller heißen.

Er dekodiert den Datenstrom von der IP Kamera, speichert das Video und gibt es auch wieder. Gleichzeitig stellt er über das Netzwerk eine Verbindung her und liefert einen dekorierten Videostream an den Computer, der die Bilder von der IP Kamera live darstellt.

Da er ein eigenständiger Netzwerkcomputer ist, stellt er anderen Computer seine Dienste zur Verfügung, um schnell und sicher eine Weiterverarbeitung zu gewährleisten, dabei alle Video- und Audiodaten abspeichert und abrufbaren hält.

Gleichzeitig überwacht er die verbundenen IP Kamera auf Ihre Funktion. Fällt eine aus meldet er das. Z.B.: wenn jemand das Netzwerkkabel durchschneidet.

Der NVR ist das Rückrad der Videoüberwachung


Wir haben zwei grundsätzlich unterschiedliche NVR`s für zwei Aufgabenschwerpunkte

* kürzere Überwachungsdistanz mit POE Anschlüsse am NVR

Vorteil: kostengünstig, da kein POE-Switch benötigt wird.

Nachteil: keine größern Distanzen (100m) möglich.

* längere Überwachungsdistanzen ohne POE

Vorteil: es können größere Distanzen überwunden werden (mehrere km)

Nachteil: etwas teurer

Insgesamt muss im Einzelfall geprüft werden, welches System aus technischer und kostengünstigerer Sicht die bessere Lösung ist.

Irrtümer vorbehalten